Wichtige Informationen der Schulleitung:

Unterrichts- und Pausenzeitendownloads: 1934 | type: pdf | size: 78 kB
Als Ganztagesschule achten wir auf eine ausgewogene Rhythmisierung zwischen Unterricht und Erholungsphasen; unsere zwei großen Pausen am Unterrichtsvormittag leisten dazu einen Beitrag.
Der Rote Fadendownloads: 912 | type: pdf | size: 297 kB


Nachrichten aus dem Schulleben:

Was ist denn ein Sozialtag?

Am diesjährigen Sozialtag schlossen sich unterschiedliche Klassen zusammen, um sich kennenzulernen, Gemeinsamkeiten zu entdecken und zusammen etwas in Aktion zu erleben. Ziel war das Zusammenwachsen der Schülerinnen und Schüler untereinander sowie die Stärkung des Gemeinschaftsgefühls an der Schule.
Die Klassen 1a und 4a verbrachten den Vormittag gemeinsam in der Sporthalle. Neben Kennenlernspielen und kooperativen Spielen ging es vor allem um Koordination und Vertrauen: Wie ist das, wenn ich blind um oder über Geräte geführt werde? Wie fühlt es sich an, wenn ein Erstklässler einen Älteren führt und dieser vertrauen muss. Aufregende Momente für Schülerinnen und Schüler, die vielleicht bis dahin noch nie etwas miteinander zu tun hatten.
 
 
 
Die Klassen 1b und 3c lernten sich durch ein Kreisspiel kennen: Wer mag die gleiche Musik wie ich? Wer hat die gleiche Lieblingsfarbe, das gleiche Lieblingstier? Glückliche Gesichter gab es, wenn Kinder aufstanden und sich zum fragenden Kind in die Mitte dazustellten, was reichlich vorkam. Im Anschluss hörten die Kinder das Märchen vom „DANKE, das in einen tiefen Schlaf fiel“ und gestalteten passend zum Thema Blumen, die zusammen den „Garten der Freundlichkeit und Dankbarkeit“ bildeten. Eine Ausstellung der Ergebnisse kann man im Treppenhaus des Grundschulbaus sehen.
Eine besondere Gruppe bildeten an diesem Tag die gewählten Klassensprecherinnen und Klassensprecher der Grundschule, die Schülermitverantwortung (SMV). Durch erlebnispädagogische und teambildende Spiele lernten sie sich und ihre Verbindungslehrerinnen Frau Merk und Frau Mayer besser kennen. So wurde beispielsweise ein Stock nur auf den Fingern der Kinder balancierend nach oben gehoben und anschließend langsam wieder nach unten gelegt. Es brauchte Geduld miteinander und gute Absprachen untereinander bis dies gelingen konnte. Außerdem sprachen die Kinder über ihre Aufgaben, wie zum Beispiel die Vorbereitung der Schulversammlung, bei der die Grundschüler den Schülersprecher wählen werden.
 
 
Die Klassen 1c und 4b verbrachten ihren Vormittag draußen an der frischen Luft. Das Wetter hielt und so konnten die Spiele und Aktionen auf dem Postspielplatz am „Alten Bahnhof“ durchgeführt werden. Die Kinder führten sich beispielsweise gegenseitig mit verbundenen Augen über Hindernisse, ein Seil wurde im Kreis weitergereicht und durfte dabei nicht losgelassen werden. Es gab noch weitere Vertrauensspiele, die den Schülerinnen und Schülern viel Freude bereiteten.
Für die Klassen 2a und 2b begann der Tag mit der Geschichte vom „Schönsten Ei der Welt“, das als „Würfelei“ anders aussieht als all die anderen Eier und dennoch auf seine Art und Weise einzigartig und wunderschön ist. Die Schülerinnen und Schüler bastelten eigene Würfeleier in bunten Farben, die sie mit nach Hause nehmen durften. Vertrauensspiele im Freien rundeten den Vormittag ab.
 
 
Die Klassen 3a und 3b hörten die Geschichte vom „Kleinen WIR in der Schule“, das man mit netten Worten und Freundlichkeit füttern muss, damit es wächst. Denn nur, wenn sich die Kinder untereinander freundlich verhalten und sich einander zuwenden, kann es größer werden. Die Schülerinnen und Schüler schmierten und belegten Brote zu gesunden Brotgesichtern, die so gut schmeckten, dass die Fotografin zu spät kam, um einen Schnappschuss davon zu schießen.
 
 
 
 
„Wir sollen morgen was mit Erstklässlern zusammen machen!“ – Diesen Ausruf und konnte man im Vorfeld des Sozialtags hören, inklusive rollender Augen. Die Zusammenarbeit der altersgemischten Klassen funktionierte aber sehr gut, es gab hinterher nur strahlende Gesichter. Es zeigt, dass Interesse aneinander entstehen kann, wenn man Zeit für einander bekommt.
(bsm)

 

Kastanien gibt es nicht nur in Spanien, sondern auch an der Schloss-Schule!

Bekanntlich lieben Kinder Kastanien, sammeln sie zuhauf und tragen sie in ihren (Hosen-) taschen nach Haus. Deshalb griffen die Lehrerinnen der Klassen 2a und 2b das Thema im Unterricht auf: zuerst wurden die Kastanienschalen geöffnet, die Früchte herausgelöst und ihre Beschaffenheit begutachtet. Die Schülerinnen und Schüler lernten auch noch weitere Baumarten und die dazugehörigen Blätter und Früchte kennen. Höhepunkt der ganzen Einheit war der Besuch einer Filzexpertin vom „Haus der Familie“ in Reutlingen. Sie nahm sich für beide Klassen Zeit und filzte farb- und größengetreu Kastanienfrüchte und ihre Schalen. Die Begeisterung der Kinder war groß und es kamen wunderschöne Ergebnisse zustande!
 
 
 
 
 
(bsm)

 

3. Weltklimastreik – die Werkrealschule war dabei!

Die Schülerinnen und Schüler der Werkrealschule nahmen am 20. September am „Klimastreik“ in Reutlingen teil. Die Klassen 9 und 10 folgten dem Aufruf der „Fridays for future“-Bewegung, um sich für den Umwelt- und Klimaschutz einzusetzen.
 
 
 
 
Mit selbst gestalteten Plakaten zogen sie gemeinsam mit ihren Lehrerinnen vom Bahnhof zum Marktplatz, wo eine Kundgebung stattfand. Insgesamt gingen in Baden-Württemberg zehntausende Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf die Straße; bundesweit sogar mehr als eine Million.
 
(bsm)

 

Unsere neuen Erstklässler sind da!

Unsere neuen Erstklässler sind da! Herzlich willkommen!
 
Schultüten so weit das Auge reicht: Voller Freude und fein herausgeputzt kamen die neuen Erstklässler am Freitag zu ihrer Einschulung!
Für viele Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern, Geschwister, Großeltern und Paten begann der Morgen mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Martinskirche. Zusammen mit den Erstklässlern der Laiblinschule hörten sie stimmungsvolle Lieder und von Pfarrerin Frau Kuhlmann Mut machende Geschichten.
 
Nach der Kirche ging es zurück an die Schule. Dort begrüßten die Klassen 2a und 2b von Frau Treiber und Frau Herrmann die Erstklässler in der Aula mit dem Lied „Der erste Schultag“ und einem Vorspiel. Der Hase Hasi kann gut hüpfen, der Igel Isidor kugelt und rollt sich wunderbar. So gibt es bei jedem Tier im Wald Dinge, die es gut kann.
 
 
Interessiert fragte Rektorin Frau Sandhu im Anschluss die Erstklässlern, was sie denn schon besonders gut können: „tauchen, hüpfen, schwimmen undturnen“ waren die prompten Antworten. In ihrer Begrüßungsrede wünschte Frau Sandhu den Kindern und ihren Familien alles Gute und ein gutes Miteinander zwischen Elternhaus und Schule.
 
Nun wurden die tapferen Erstklässler aber nicht länger auf die Folter gespannt: Endlich durften sie zu ihren Klassenlehrerinnen Frau Stolz, Frau Merk und Frau Stephan auf die Bühne. Als Erkennungszeichen erhielten sie eine Blume in den Klassenfarben und stellten sich für ein gemeinsames Gruppenfoto auf.
 
 
Zum Schluss gingen die Klassen gemeinsam ins Klassenzimmer und verbrachten dort ihre erste Unterrichtsstunde. Die Eltern hatten währenddessen die Gelegenheit sich bei Kaffee und einem tollen Buffet, das von den Eltern der Klassen 2 organisiert wurde, zu stärken und miteinander ins Gespräch zu kommen. Bepackt mit Schulranzen und Schultüte sowie vielen neuen Eindrücken wurden die Erstklässler dann von ihren Eltern wieder in Empfang genommen.
 
 
Herzlichen Dank an alle Beteiligten, die zum Gelingen des Schulanfangs beigetragen haben!
(bsm)

 

Brandschutzunterweisung 2019

Heiß wurde es dem Kollegium der Schloss-Schule am Dienstagnachmittag, den 9.Juli. Da traf sich nämlich das Kollegium zu einer zweistündigen

Brandschutzunterweisung am Feuerwehrhaus in Pfullingen. Diese Unterweisung gliederte sich in zwei Teile. Der theoretische Teil beschäftigte sich hauptsächlich mit folgenden Themen:

 

§  Gefahren und Ausbreitung des Feuers

§  Verhütung von Bränden

§  Alarmierung der Feuerwehr

§  Verhalten im Brandfall

§  Feuerlöscher: Unterschiede und Handhabung

 

 

 

 

Im Praxisteil durfte dann jede Kollegin und jeder Kollege zur Tat schreiten. Es wurden kleine Brände erfolgreich gelöscht; sogar einem brennenden Dummy wurde, mit einer Löschdecke, zur Hilfe geeilt.

NaMa

Känguru-Wettbewerb der Mathematik 2019

 
Am 21. März 2019 stellten 30 Kinder der Schloss-Schule aus den Klassenstufen 3 und 4 ihr mathematisches Können beim Känguru-Wettbewerb der Mathematik unter Beweis.
Der Känguru-Wettbewerb ist ein mathematischer Multiple-Choice-Einzelwettbewerb, bei dem in den Klassenstufen 3 und 4 je 24 Aufgaben in 75 Minuten zu lösen sind.
In Deutschland nahmen in diesem Jahr mehr als 960.000 Schülerinnen und Schüler teil. Weltweit über 6 Millionen Teilnehmer in fast 80 Ländern.
Freude an der Beschäftigung mit der Mathematik zu wecken und die mathematische Bildung an den Schulen zu unterstützen sind Ziele des Känguru-Wettbewerbs. Die Auswertung findet an der Humboldt Universität in Berlin statt.
Von dort kamen Ende Mai die Ergebnisse und Preise für unsere Schülerinnen und Schüler.
Jede/r Teilnehmer/in wurde mit einer Urkunde und einem Knobelspiel belohnt.
 
Ein besonderer Glückwunsch geht an die Kinder, die aufgrund ihrer hervorragenden Leistungen Preise gewonnen haben. Wir gratulieren aus der Klasse 3b Noah Georges für den Gewinn eines 1. Preises, sowie Nina Blanken, die einen 3. Preis gewann. Außerdem gratulieren wir Manami Wettstein (4b), die sich einen 2. Preis sichern konnte.
 
Wir freuen uns schon auf den nächsten Wettbewerb im März 2020!
NaMa

 

Nachhaltigkeit und gesunde Ernährung

Wasserspender und Wasserflaschen in der Schloss-Schule

Die SMV (Schülermitverantwortung) der Schloss-Schule, allen voran unser Schülersprecher, haben sich für einen Wasserspender in der Schule stark gemacht. Nun wurde dieser, für alle gut zugänglich, angeschlossen.

 

 

Schon seit einem knappen Jahr ist die Grundschule Teil des EU-Schulfrucht-Schulmilch-Programms. Wasser ohne Wegwerfflaschen rundet nun die Konzeption der gesunden Ernährung und dem nachhaltigen Umgang mit Ressourcen ab.

Es ist uns wichtig, dass jedes Kind in der Schule die Möglichkeit hat, Obst zu essen und seinen Durst mit gutem Trinkwasser zu stillen.

Weniger Abfall zu produzieren, die Umwelt zu schützen und die Achtsamkeit gegenüber der Natur sind so nicht nur reine Unterrichtsinhalte, sondern werden gelebtes Engagement.

 

Unser Ziel ist es, dass jedes Kind eine wiederverwertbare Wasserflasche benutzt und wir somit den Plastikmüll an unserer Schule deutlich reduzieren.

 

Jedes Kind an der Schloss-Schule kann kostenlos eine Leihflasche von der SMV bekommen.
Nur bei Beschädigung oder Verlust erheben wir eine Gebühr von 5 €.

 

Der Wasserbrunnen steht, nun müssen nur noch die Flaschen gekauft werden.

Die SMV wird sich mit ihrem erwirtschafteten Geld mit 300 € beteiligen. Die Herstellerfirma der Flaschen hat uns einen Nachlass gewährt, da sie das Projekt unterstützen will. Der Förderverein wird sich auch an den monatlichen Kosten beteiligen. Außerdem stellen wir unser Projekt in Kürze auf die Spendenseite der Kreissparkasse Reutlingen: www.gut-fuer-neckaralb.de , die unser Projekt auch mit einer großzügigen Spende mitträgt.

Wer uns also finanziell unterstützen möchte, kann dies sehr gerne über diese Plattform tun.

TiBö

 

 

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Exkursion

Die Klasse 8b besuchte im Rahmen der Berufswegeplanung im Fach Technik und AES die Metallbau Schlosserei Heinlin in Pfullingen. Der Chef, Andreas Heinlin und Moritz Heinlin erläuterten den Schülern unter anderem die Geschichte des Familienbetriebs, die Herstellung der individuellen Auftragsarbeiten und die Ausbildungsmöglichkeiten.

 

Es war ein interessanter und informativer Nachmittag. Besten Dank an die Firma Heinlin, die uns so herzlich empfangen hat!

 
EvSa

Tulpen für Brot

Wir sind eine von über 100 Schulen, die bei der Aktion „Tulpen für Brot“ mitmachen. Frau Böhm hat bei Herrn Koltes angerufen und Tulpenzwiebeln für unseren Schulgarten bestellt. Tausend tollen Tulpen aus Holland sind in drei Kisten zur Schloss-Schule geschickt worden.

Achtklässler haben für uns den Boden umgegraben. Wir verteilten neue Erde darauf und pflanzten dann die Tulpenzwiebeln ein.

Wir hatten ganz schön viel zu tun. Aber es hat auch viel Spaß gemacht.

Damit unseren Tulpen nichts passiert, waren jede Pause „Tulpenwächter“ unterwegs, die auf unser Beet aufgepasst haben. Es hat super ausgesehen, als die Tulpen groß waren.

                             

Am Freitag vor den Osterferien haben wir die Tulpen mit Hilfe der Achtklässler geerntet und zum Markt auf den Pfullinger Laiblinsplatz gebracht.

   

Dort kamen wir echt ins Schwitzen, da so viele Leute da waren, die unsere Tulpen gekauft haben. Einige Klassen haben uns auch besucht.

Die Klassen 3a und 3b haben uns sogar einen Kanon gesungen. Das war toll!

Insgesamt haben wir 540 € eingenommen und der Aktion Tulpen für Brot überwiesen.
Ein Teil des Geldes bekommt die Welthungerhilfe für Kinder in Burundi in Afrika,
ein zweiter Teil ist für Kinder in Peru in Südamerika, damit sie in der Schule etwas zu essen bekommen. Der dritte Teil geht an die Kinderkrebshilfe in Deutschland.                                        

TiBö

 

 

 

Projekt „Stabilitätstest“ mit der Firma F.K. SYSTEMBAU GmbH

   
 
Die Kooperation mit unserem Bildungspartner F.K. SYSTEMBAU GmbH ermöglichte es Schülern der Klassen 8a und 8b im Rahmen der Berufsorientierung am Projekt „Stabilitätstest“ teilzunehmen.
 
 
 
Das Projekt fand an zwei Tagen statt und die Jugendlichen lernten dabei, wie man eine richtige Mauer baut und prüften im Anschluss deren Stabilität.
Hierbei wurden Kenntnisse und Fertigkeiten als auch Schlüsselqualifikationen aus dem technischen Fachgebiet durch das Unternehmen vermittelt.
Während des Projektes konnten sich die Schüler mit Auszubildenden und der Ausbilderin Frau Ritter über die zu verarbeitenden Materialien und deren Verarbeitung austauschen und so einen Einblick in den Berufsalltag gewinnen.
 
 
 
Alle hatten sichtlich Spaß und erhielten nach der erfolgreichen Teilnahme ein Zertifikat für ihren Arbeitseinsatz.
 
Vielen Dank an Frau Ritter und ihre Mitarbeiter!
 
CaBa